Mediation

Viele Konflikte landen allzu schnell vor Gericht. Doch der Rechtsweg bietet nicht immer die flexibelste Lösung. Oftmals liegt vielmehr eine von den Parteien selbst gestaltete außergerichtliche Konfliktregelung im allseitigen Interesse. Dazu bietet die Mediation entscheidende Vorteile:

Die Mediation

Die Mediation gibt den Parteien die Möglichkeit im Rahmen eines standardisierten Verfahrens unter der Leitung eines allparteilichen Mediators gemeinsam eine Lösung des Konfliktes zu erarbeiten.Im Gegensatz zu Gerichtsverfahren bleibt im Mediationsverfahren die Entscheidungshoheit in der Streitfrage allein bei den Parteien.

Ziel der Mediation

Ziel der Mediation ist die außergerichtliche Regelung eines Konfliktes durch eine - von den Parteien selbst erarbeitete - einvernehmliche Lösung.

Ablauf eines Mediationsverfahrens

Zu Beginn wird in einem ersten Gespräch geklärt, ob sich der Konflikt für eine Mediation eignet. Sodann werden die konkreten Schritte erläutert. Herzstück des Mediationsverfahrens ist die Interessenklärung der Konfliktparteien. Während Positionen häufig miteinander unvereinbar erscheinen, ermöglicht ein Blick auf die Interessen oft neue Lösungsansätze. Am Ende des Mediationsverfahrens kann der Abschluß einer Mediationsvereinbarung stehen. Diese ist im Falle einer notariellen Beurkundung ein ebenso vollstreckbarer Titel wie ein gerichtliches Urteil oder ein Anwaltsvergleich.

Aufgaben des Mediators

Als allparteilicher Dritter unterstützt der Mediator die Parteien bei der gemeinsamen Konfliktbewältigung und gewährleistet den ordnungsgemäßen Ablauf des Verfahrens.
Dabei gehört es nicht zur Aufgabe des Mediators in der Streitfrage selbst eine Entscheidung zu treffen.

Voraussetzungen zur Durchführung eines Mediationsverfahrens

Unabdingbare Voraussetzung zur Durchführung eines Mediationsverfahrens ist der feste Wille aller Beteiligten, im Rahmen des Verfahrens aktiv eine einvernehmliche Lösung zu erarbeiten.


W. Lukas Stoermer - Rechtsanwalt - Bohlens Allee 22 - 22043 Hamburg

Impressum